Der arktische Mittwoch – eine Vortragsreihe mit Birgit Lutz und Rolf Stange

Es geht weiter! Weil Ihr so zahlreich an meiner Mittwochs-Vortragsreihe teilgenommen und vielfach nach weiteren Terminen gefragt habt: Hier kommt eine Fortsetzung der Vorträge, und zwar gemeinsam mit dem bekannten Spitzbergen-Fachmann Rolf Stange. Nach dem sehr erfolgreichen Start von Rolf mit der Bäreninsel und Jan Mayen geht es nun am 20. Januar mit mir und meinem Plastik-Projekt auf Spitzbergen weiter. Wir wechseln uns wöchentlich ab und haben eine interessante Mischung aus Abenteuer, Historie und Reise-Vorträgen zusammengestellt, die Euch hoffentlich viel Freude machen wird. Wir freuen uns sehr, wenn wir uns auf diesem Wege wiedersehen – bei unserem schönen Mittwochs-Arktis-Stammtisch ;-).

 

Hier die Themen und das Prozedere:

Mittwoch, 13. Januar 2021, 20 Uhr – Rolf Stange
Die Bäreninsel und Jan Mayen: Norwegens arktischer Norden – die Außenposten
hat bereits stattgefunden

Mittwoch, 20. Januar 2021, 20 Uhr – Birgit Lutz
Plastik im Polarmeer – was geht uns das an?
Seit 2015 arbeitet Birgit an einem Projekt für das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, das sich mit der Plastikverschmutzung unserer Meere und unserer Welt beschäftigt. Im Rahmen dieses Projekts sind 2017 die allerersten wissenschaftlichen Daten überhaupt veröffentlicht worden, die Aufschluss über die Verschmutzung Spitzbergens geben. In diesem Vortrag zeigt sie uns neben den wundervollen Seiten Spitzbergens auch Strände voller Unrat. Sie geht dem Müll dann auf die Spur, zeigt uns ihr Citizen-Science-Projekt, bei dem sie mit Gästen „wissenschaftlich“ Müll sammelt und die Ergebnisse der Studie, die sie auch 2021 wieder weiterführen wird. Und schließlich gibt es eine Menge Anregungen, wie wir selbst unser Leben – ohne viel Aufwand – plastikfreier gestalten können.

Mittwoch, 27. Januar 2021, 20 Uhr – Rolf Stange
Die Russen auf Spitzbergen / der Spitzbergenvertrag
Es gibt viele Fragen im Zusammenhang mit Spitzbergen: Wer war eigentlich der erste, der Spitzbergen gesehen hat? Warum gibt es russische Siedlungen auf der norwegischen Insel Spitzbergen? Warum geht der Flieger von Oslo nach Longyearbyen vom internationalen Teil des Flughafens? Warum ist Spitzbergen zollfreies Gebiet? Auf diese ganzen Fragen gibt Rolf in diesem interessanten Vortrag Antworten. Er erzählt von den ersten Besiedlungen Spitzbergens durch die Pomoren, den Jägern und Fischern von der russischen Nordmeerküste, die Spitzbergen über Jahrzehnte und Jahrhunderte besiedelten, bevor die Norweger kamen. Seit 1925 regelt der Spitzbergenvertrag Recht, Gesetz und Souveränität auf Spitzbergen – ein weltweit einzigartiger Vertrag, der immer noch gilt und einige erstaunliche Bestimmungen enthält. Aber es hätte auch ganz anders kommen können! Wusstet Ihr, dass es zeitweise vier russische Siedlungen auf Spitzbergen gab, in denen viel mehr Menschen lebten als seinerzeit in den norwegischen Orten? Rolf widmet sich hier diesen beiden Themen, den Russen auf Spitzbergen und dem Spitzbergenvertrag – aber natürlich geht es auf ein wenig hinaus auf Tour in die schöne arktische Natur.

Mittwoch, 3. Februar 2021, 20 Uhr – Birgit Lutz
Ein verrückter Pionier und eine große Liebe – die Ballonfahrt des Salomon Andrée und einige andere Polarhelden der Lüfte
Die Geschichte des Salomon Andrée ist verrückt, tragisch, berührend, sie hat alles, was es für eine gute Geschichte braucht: Wagemut, Pioniergeist, Abenteuer, Kampfgeist, riesengroßes Drama und schließlich auch noch Liebe. Mehr geht nicht!
Birgit erzählt in diesem Vortrag, wie der schwedische Ingenieur Andrée im Jahr 1897 seinen Traum von einer Ballonfahrt zum Nordpol wahrmachen wollte, aber tragisch scheiterte. Sie nimmt uns mit zu den Originalschauplätzen in Virgohamna im Nordwesten Spitzbergens und von dort in die ungewisse Weite des Polarmeers. Sie geht dabei auch auf einige andere spektakuläre arktische Luftfahrtgeschichten ein, die sich zu Anfang des 20. Jahrhunderts zugetragen haben – eben lauter Geschichten von tollkühnen Männern in ihren fliegenden Kisten ;-).

Mittwoch, 10. Februar 2021, 20 Uhr – Rolf Stange
Das Svenskehuset: Expeditionen und Eismeerdramen
Das Svenskehuset ist das älteste Haus Spitzbergens. Mit ihm verknüpften sich Hoffnungen auf geologische Reichtümer und eine schwedische Kolonie in der Arktis, Schiffbrüchige suchten dort Zuflucht und Rettung, fanden aber einen unerwarteten, tragischen Tod, der lange geheimnisumrankt blieb, bis das Rätsel vor einigen Jahren endlich gelöst wurde. Später überwinterten im Svenskehuset Wissenschaftler und Jäger, teilweise ebenfalls unter dramatischen Umständen. Einige durchaus gruselige Kapitel der arktischen Expeditions- und Abenteuergeschichten hat Rolf in diesem spannenden Vortrag für uns parat.

Mittwoch, 17. Februar 2021, 20 Uhr – Birgit Lutz
Ice is nice – die Entstehung von Meereis und seine Bedeutung für das Ökosystem unserer Welt
Meereis ist etwas Wunderbares – Birgit hat das auf ihren Skitouren zum Nordpol erlebt. Mit vielen eigenen Fotos zeigt sie uns in diesem Vortrag das Wesen des Meereises, wie es (im Gegensatz zu Süßwasser-Eis) entsteht, wie es im Jahreszeitenwechsel wächst und schmilzt und welche Bedeutung es für das arktische Ökosystem hat – denn viele Tiere und Pflanzen sind auf das Meereis als Lebensraum angewiesen. In diesem Zusammenhang kann man natürlich nicht aussparen, was mit der Arktis und mit unserer Welt passieren wird, wenn es irgendwann gar kein arktisches Meereis mehr geben wird. Wieder ein Vortrag, in dem sehr viele schöne Seiten der Arktis zu sehen sein werden, und dann aber auch die neuerlich nicht mehr so schönen – wollen wir euch doch immer das ganze Bild zeigen.

So könnt Ihr an den Vorträgen teilnehmen
Weil wir beide großen Wert auf Interaktivität legen, veranstalten wir die Vorträge weiterhin mit Zoom. So können wir uns anfangs sehen und hören, Ihr könnt während des Vortrags Fragen per Chat stellen und hinterher können wir noch etwas plaudern. Wir möchten gerne, dass weiterhin eine persönliche, verbindende Atmosphäre entsteht, da wir diesbezüglich sehr begeistertes Feedback bekommen haben. Die Vorträge werden zwischen 60 und 90 Minuten lang sein und kosten wieder Eintritt.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich dafür bedanken, dass bei den bisherigen Vorträgen so viele von Euch tatsächlich pro Zuschauer und nicht pro Link bezahlt haben – ganz wie bei einer „richtigen“ Veranstaltung. Wir freuen uns auch sehr, wenn Ihr das weiterhin so macht. Wir wissen aber, dass diese Zeiten nicht einfach sind. Wer als Familie oder Paar zusehen möchte, aber für den ein dreifaches Sechster-Abo gerade etwas viel ist, ist dennoch herzlich willkommen. Wir sitzen auch nicht vor unseren Rechnern und schauen, wo einer oder zwei auf dem Schirm erscheinen 😉 Wir vertrauen an dieser Stelle völlig Eurem eigenen Urteil und Handeln, und Kinder haben immer freien Eintritt.

Einzelpreis pro Vortrag:    9,- Euro
Dreier-Abo (frei wählbar):  25,- Euro
Sechser-Abo:  50,- Euro gibt es nicht mehr, weil die Serie bereits begonnen hat

Bezahlen wird nun noch einfacher:
Die Einzeltickets und Abos sind ganz einfach hier erhältlich:
Rolf Stanges Spitzbergen-Shop (die Einzeltickets stehen oben, die Abos ganz unten auf der Seite)
Bitte beachten: Beim Dreier-Abo könnt Ihr frei auswählen, welche der sechs Vorträge Ihr sehen möchtet, es müssen nicht die drei Rolf- oder die drei Birgit-Vorträge sein, aber egal, was Ihr auswählt, müsst Ihr entweder Birgit oder Rolf ein Mail mit Eurer Auswahl senden, damit wir Euch dann bei den richtigen Vorträgen den Zugangslink schicken können.
Bei den Einzelbuchungen müsst Ihr nichts mehr tun.

Am jeweiligen Vortragstag bekommt Ihr 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn den Zoom-Link gesendet, über den Ihr teilnehmen könnt.

Wir freuen uns sehr, wenn wir Euch an diesen Abenden wiedersehen – es ist doch wirklich schön, dass auf diesem Weg Zuschauer aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Italien und Norwegen zusehen können, die wir sonst nie in einen Saal (an Land 😉 bekommen hätten. Rolf und ich haben beide sehr viel Freude mit diesen Vorträgen und hoffen, dass wir auch Euch ein bisschen Licht in Euren Winter bringen können.